Herford: Falsche Polizisten erbeuten mehrere tausend Euro

Bünde, Herford, Enger, Hiddenhausen, Spenge, Löhne, Vlotho, Kirchlengern, Rödinghausen (ots) - (hay) Anfang August warnte die Kreispolizeibehörde Herford vor "falschen Polizisten". Am Dienstagmittag gaben sich in einem Mehrfamilienhaus im Westring in Herford erneut zwei männliche unbekannte Täter als Kriminalbeamte aus. Unter dem Vorwand Einbruchsspuren zu sichern wurden sie durch die Wohnungsinhaberin, eine 74-jährige Rentnerin, bereitwillig hereingebeten. Diese Einladung nutzten die Täter, um Bargeld in Höhe von 4.800 Euro zu entwenden. Einer der angeblichen Ermittler wird als auffallend stabil und von südländischer Herkunft beschrieben. Eine neuere Masche verfolgte am Montag, gegen 13:30 Uhr, ein unbekanntes Täterpaar in einem Mehrfamilienhaus in der Johannisstraße in Herford. Der Mann (circa 175cm groß, schlanke Figur, kurze dunkle Haare) und die Frau (schlanke Figur und kurze dunkle Haare) gaben sich als Wohnungssuchende aus, die sich für eine frei stehende Wohnung im Haus interessierten, deren Besichtigung aber bis dahin nicht möglich gewesen wäre. Der Bitte, die grundrissgleiche Wohnung der 76-jährigen Mieterin in Augenschein zu nehmen, entsprach die Geschädigte. Zumindest wurde ein goldener Ring im Wert von 80 Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise zu diesen verdächtigen Personen, Fahrzeuge oder sonstige Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang mit den Vorfällen stehen könnten, nimmt die Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer 05221 888-0 entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen!

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf: - Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher, - Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke, - Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der Hausverwaltung, - Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen sozialen Stellen, - Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung, - Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft.

Die Polizei rät: - Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. - Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel). - Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung. - Verlangen Sie einen Ausweis! Klären Sie durch ein Telefonat mit der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(hay) Steven Haydon
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben