Rostock: Warnung vor Falschen Polizisten

Rostock (ots) - Im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock, insbesondere in den Landkreisen Nordwest-Mecklenburg und Ludwigslust-Parchim, kam es am heutigen Nachmittag zu Anrufen eines sogenannten Trickbetrügers. Dieser gab jeweils an, Mitarbeiter der Kriminalpolizei zu sein und stellte sich mit dem Namen WAGNER vor. Er gab weiterhin an, dass eineDiebesbande festgenommen worden sei und erkundigt sich im Telefonat nach den finanziellen Verhältnissen der Angerufenen sowie nach dem Vorhandensein von Wertgegenständen in der Wohnung.Markant ist, dass der Betrüger jeweils mit der Ortsvorwahl des jeweiligen Wohnortes des Angerufenen sowie nachfolgend mit der Durchwahlnummer -110- anruft.Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Polizeibeamte sich am Telefon niemals nach vorhandenen Wertsachen, finanziellen Verhältnissen oder ähnlichen personenbezogenen Daten erkundigen würden. Polizeibeamte legitimieren sich vor Ort durch ihreDienstuniform bzw. ihren Dienstausweis.Auch die durch den Trickbetrüger genutzte Telefonnummer gibt es im polizeilichen Telefonverzeichnis nicht. Einem Anruf von der Nummer -110- sollten sich grundsätzlich misstrauen.A. Ott-Ebert, PHKinEinsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben