Porta Westfalica: Seniorinnen lassen Trickbetrüger abblitzen

Lübbecke, Porta Westfalica (ots) - Betrügerische Anrufe sind bei Kriminellen eine beliebte Masche, um vor allem ältere Menschen im Kreis Minden-Lübbecke um ihr Hab und Gut zu erleichtern. Dabei schlüpfen die Betrüger in die unterschiedlichsten Rollen. Zwei Seniorinnen aus dem Kreis Minden-Lübbecke ließen sich aber nicht überrumpeln.

So erhielt am Montag eine 76-jährige Frau aus Lübbecke einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters des Bundeskriminalamtes (BKA) aus Wiesbaden. Der Unbekannte versuchte der Frau vorzugaukeln, dass sie mehrere Hundert Euro Schulden in der Türkei habe und in Kürze ein Strafprozess gegen sie eröffnet würde. Daher solle sie eine Rechtsanwaltskanzlei anrufen, dessen Telefonnummer der Betrüger gleich mitlieferte. Der 76-Jährigen waren jedoch Medienberichte bekannt, in denen die Polizei vor derartigen betrügerischen Anrufen warnte. Daher fiel sie nicht auf die Masche rein und verständigte die "echten" Polizisten.

Einen Tag später gab sich eine Unbekannte gegenüber einer 79-jährigen Frau aus Kleinenbremen als Mitarbeiterin der Stadt Porta Westfalica aus. Sie kündigte in dem Gespräch ihren Hausbesuch zum Ablesen des Strom- und Wasserverbrauches an. Auch in diesem Fall fiel die Seniorin nicht auf den Trickbetrug herein. Sie informierte einen Angehörigen über das mysteriöse Telefongespräch. Der nahm Kontakt mit der Stadtverwaltung auf und konnte so schnell den Schwindel aufklären. Zudem informierte er die Polizei.

Die erneuert noch einmal ihre Warnung vor Trickbetrügern. Insbesondere Angehörige von älteren Menschen sollten diese auf die Gefahren am Telefon und an der Haustür aufmerksam machen, so die Bitte der Beamten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben